Beiträge aus März, 2011


Tipps: Offenblendig fotografieren – Den Blick bewusst lenken

Wenn bei Fotografien von einem „tollen Bokeh“ die Rede ist, wurde die Aufnahme mit selektiver Schärfe gestaltet. Wie Sie dieses wunderbare Stilmittel einsetzen und damit kreativere Bilder machen können, erfahren Sie im Folgenden.


Was bringt das offenblendige Fotografieren?

Schöne Fotos gefallen dem Betrachter meist durch leicht erfassbare Bildinhalte und eine durchdachte Gestaltung. Neben einer gekonnten Bildkomposition zählt die selektive Schärfe zu den wichtigsten Gestaltungs- und Stilmitteln. Die scharfen Bildbereiche ziehen den Blick auf sich, unscharfe Bereiche wirken nebensächlich. Die Aufmerksamkeit gilt also dem Hauptmotiv und nicht den übrigen Bildinhalten wie zum Beispiel dem Hintergrund. Das heißt man stellt das Motiv frei.


Wie funktioniert es?

Eine geringe Schärfentiefe (unscharfer Hintergrund) erzielen Sie am  besten mit einer weit geöffneten Blende (kleiner Blendenzahl, zum Beispiel 2,8 oder 1,8). Die Schärfentiefe ist bei längeren Brennweiten, bei selber Blendenzahl jedoch geringer, als bei kürzeren Brennweiten!


Ist Ihnen das zu theoretisch?

Dann schnappen Sie nun schnell Ihre Kamera und testen Sie die Einstellungen gleich einmal aus! Wechseln Sie also beispielsweise in den Blendenvorwahlmodi Ihrer Kamera, in dem Sie die Blende und den ISO-Wert bestimmen und die Kamera die dazu passende Verschlusszeit ermittelt. Dort wählen Sie nun eine kleine Blendenzahl und fokussieren im Automatikfokus und einem aktivierten Messfeld auf ihr Hauptmotiv, welches scharf abgebildet werden soll. Stellen Sie nun scharf und betätigen Sie dann den Auslöser.

Einstellungen: Kameramodell: Canon EOS 50D, Blendenzahl: F/1,4, Belichtungszeit: 1/500 Sek., ISO: 100
Bei diesem Bild erkennen Sie sehr gut die Freistellung des Hauptmotivs – der Katze. Die Katze wird scharf abgebildet, der Hintergrund unscharf wobei so genannte „Lichtkreise“ (Bokehs) entstehen.

(Gastbeitrag testfreaks.de)

Pentax: Information vom PENTAX Hauptsitz über die Auswirkungen des Erdbebens in der Region Tohoku Kanto

22.03.2011

Am Freitag, den 11. März erschütterte ein starkes Erdbeben den Norden Japans. Das Management der Hoya Corporation mit Unternehmenssitz in Tokio drückt sein tief empfundenes Mitgefühl für die Mitbürger aus, die von dem Erdbeben in der Region Tohoku Kanto betroffen sind.

Mitarbeiter von PENTAX Imaging Systems haben das Unglück bis auf wenige leichte Verletzungen gut überstanden. Auch der Hauptsitz von PENTAX Imaging Systems in Tokio wurde nur im geringen Umfang beschädigt. weiter lesen… »

Nikon: Zweite Presseinformation zu den Auswirkungen des Erdbebens im Nordosten Japans

Nikon veröffentlichte am Dienstag die zweite Pressemitteilung zum Stand der Dinge in Japan:

Düsseldorf, 22. März 2011 – Die Nikon Group drückt ihr tiefstes Beileid mit den Opfern des Erdbebens aus. Unsere Gedanken gelten all jenen, die unter den Folgen dieser Katastrophe zu leiden haben.

Nikon hatte unmittelbar nach dem Erdbeben eine Notfallzentrale (Emergency Headquarters for Disaster Control) eingerichtet, die direkt dem Nikon Präsidenten untersteht. Dort werden alle verfügbaren Informationen über die Sicherheitslage unserer Mitarbeiter gesammelt sowie Schäden an Produktionsanlagen und -ausrüstung erfasst. Ziel ist es, die Produktion sobald wie möglich wieder aufzunehmen. Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick über den Status Quo hinsichtlich der Auswirkungen des Erdbebens auf die Nikon Group und die aktuellsten Entwicklungen geben: weiter lesen… »

Ricoh: funktionserweiterndes Firmware-Update für die „GXR“ und „GR DIGITAL III“ veröffentlicht

Ricoh Co., Ltd. (Präsident und CEO: Shiro Kondo) veröffentlicht am 28. März 2011 sowohl das dritte funktionserweiternde Firmware-Update für die kompakten Digitalkameras der Serie GXR, die im Dezember 2009 auf den Markt gebracht wurde, als auch das vierte funktionserweiternde Firmware-Update für Kameras der Serie GR DIGITAL III, die im August 2009 vorgestellt wurde.
Ricoh reagiert mit der Entwicklung der funktionserweiternden Firmware-Updates auf Meinungsäußerungen und Anfragen zahlreicher Kunden, die sich zum Beispiel an Umfragen bei der Kamera-Registrierung beteiligt haben. Mit solchen Updates kommen Kunden, die bereits eine GXR oder GR DIGITAL III besitzen, in den Genuss der neuesten Funktionen und Einstellmöglichkeiten, mit denen sich die Leistungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit der Kameras steigern lassen. weiter lesen… »

Contour: ConnectView Card und Viewfinder App ab sofort für iPhone und iPod Touch erhältlich

Contour, Marktführer im Bereich Freihandkameras, präsentiert die weltweit erste Lösung für seine ContourGPS Actioncam zur Verbindung mit dem iPhone oder iPod Touch via Bluetooth®. Einfach die ConnectView Card in die ContourGPS stecken, Viewfinder App im Appstore kostenlos downloaden und los geht es. Nach dem Verbinden der Cam mit i-Gerät fungiert dessen Display als Sucher und ermöglicht dem User zudem, die Einstellungen der Cam über das Display zu verändern. weiter lesen… »